Concert Prayer “VENI CREATOR SPIRITUS” – Uraufführung in St. Marien, 2. Aufführung im Kölner Dom

Am Sonntag, 23. September führen über 330 musikalische Mitwirkende aus dem Kreisdekanat in St. Marien den neu geschriebenen Concert Prayer “VENI CREATOR SPIRITUS” erstmals auf. Die zweite Aufführung des Konzertgebetes ist am kommenden Donnerstag im Kölner Dom.

Im Jahre 2014 wurde im Team der Seelsorgebereichsmusiker des Rhein-Kreises Neuss eine musikalische Idee geboren. Es sollte ein musikalisches Werk entstehen, an dem sich viele Chorgruppen beteiligen können. Diese Idee spiegelt sich im Titel „Veni Creator Spiritus“. Das Libretto stellte der Neusser Komponist und Liedermacher Gregor Linßen zur Verfügung. Die neukomponierte Kirchenmusik für Solisten, verschiedene Chor- und Instrumentalensembles sowie Orgel stammt von Colin Mawby (Westminster Cathedral London) und Gregor Linßen (Neuss).

Mawbys textliche und musikalische Sprache entspringt der traditionellen englischen Kathedralmusik. Er geht musikalisch darüber hinaus und verwendet moderne Elemente in seinen Kompositionen. Gregor Linßens Kompositionsweise wiederum lässt sich nicht eindeutig der Popularmusik zuschreiben. Häufig stehen klassische homophone Chorsätze in seinen Liedern und die Komplexität der Stücke passt nicht in das Klischee eines Songs. Bei beiden Komponisten gibt es starke Parallelen zur Forderung nach der Führung des Textes in der gregorianischen Musik. Die Spannung zwischen diesen beiden Polen bildet den Schatz, aber auch die Herausforderung des Konzertgebets VENI CREATOR SPIRITUS.

Das Werk setzt sich zusammen aus der Pfingstsequenz „Veni Sancte Spiritus“, einem Text-Ritornell und kompositorischen Interpretationen in Motetten und Liedsatzform. Sie gruppieren sich um sieben Texte von Gregor Linßen über die sieben Gaben des Heiligen Geistes.

Ausführende sind Kinderchöre und Chöre aus dem Kreisdekanat Rhein-Kreis Neuss unter der Leitung ihrer jeweiligen Chorleiter und Kirchenmusiker. Dazu musizieren fünf Blechbläser, eine konzertierende Orgel sowie ein Jazz-Trio. Insgesamt sind mehr als 330 Ausführende am Concert-Prayer beteiligt. Dom- und Stadtdechant Msgr. Robert Kleine (Köln) und Domkapitular Kreisdechant Msgr. Guido Assmann verbinden die musikalischen Teile mit weiteren Gedanken und Texten.

Aus unserer Pfarreiengemeinschaft sind diese Chorgruppen beteiligt:

  • Kinderchor “Tonleiter” der Kirchengemeinden St. Pius und Hl. Dreikönige (Neuss), Ltg. Angela Bust
  • DreikönigenChor Neuss, Mitglieder des Gospelchores “HearUs!” der Kirchengemeinde Hl. Dreikönige (Neuss), Ltg. Michael Landsky
  • Alcanto-Chorprojekt mit Mitgliedern der Ensembles/Chöre AMI, Choralcanto, Gospelchor St. Josef (Neuss), CanDomino (Kaarst), Junger Chor InTakt (Grefrath/Glehn), Gospelchor “HearUs!” (Neuss) und Gästen, Ltg. Gregor Linßen

Die Chorgemeinschaften aus Neuss, Dormagen, Kaarst, Meerbusch, Grevenbroich und Korschenbroich freuen sich auf die beiden Aufführungstermine. Das Werk erklingt am Sonntag, 23.9.2018 um 15.30 Uhr in der Neusser St. Marien-Kirche sowie am Donnerstag, 27.9.2018 um 20.30 Uhr im Kölner Dom am ersten Tag der diesjährigen Domwallfahrt. Der Eintritt ist frei. Finanziell und ideell unterstützt wird das Projekt vom Rhein Kreis Neuss, der Sparkasse Neuss, dem Caritasverband im Kreisdekanat Neuss sowie dem Diözesan-Cäcilien-Verband Köln. Weitere Informationen sind bei der Regionalstelle für Kirchenmusik im Kreisdekanat Rhein-Kreis Neuss erhältlich (Tel. 02181/212233 – Email: michael.landsky@erzbistum-koeln.de).