Krippche luure und lobe im Sendungsraum Katholische Kirche in Neuss

Krippentour in St. Marien : Andrea Neßlinger mit ihren Eltern Sigrid und Dieter Bunse, Oberpfarrer Süß und Msgr. Winfried Korfmacher

Am vergangenen Sonntag, dem 16.01.2022 lud Oberpfarrer Andreas Süß zusammen mit den zwölf zugehörigen Gemeinden in Neuss zur Aktion „Krippe loben“ ein.

Die gut 42.000 Katholiken, die dem neuen Sendungsraum angehören, waren eingeladen, die mit viel Liebe gestalteten Krippen in insgesamt dreizehn Kirchen zu bestaunen. 

„Es sollte eine erste gemeinsame Aktion sein, die die Willkommenskultur des Sendungsraumes stärkt. Uns war es dabei wichtig, unsere Gemeinden im wahrsten Sinne des Wortes durch diese Krippentour „erfahrbar“ zu machen und alle Besucher herzlich und offen zu empfangen“, so OPfr. Süß.

Die Idee war gemeinsam mit einigen Ehrenamtlichen aus den verschiedenen Gemeinden entstanden und umgesetzt worden. In jeder der offenen Kirchen waren Gemeindemitglieder vor Ort, die den Aufbau der Krippe sowie die vielfältigen Details der Figuren, der Herkunft und der Geschichten lieferten und die Besucher zudem mit toller Musik, Aktionen der Kommunionkinder oder mit kleinen Köstlichkeiten begeisterten. 

So fanden die Neusser in der Kirche Hl. Dreikönige zum Beispiel eine Krippe mit einem jahresaktuellen Motto – dieses Jahr trugen die Figuren alle eine Maske. In der Gemeinde St. Pius hingegen hatten einige Ehrenamtliche die Krippenfiguren mit viel Liebe zum Detail selbst gefertigt und mit der jeweiligen Kleidung der Person sogar eingekleidet.

Die durchweg positiven Rückmeldungen der Besucher, Gemeindemitglieder und der Pastoralteams bekräftigte auch Pfr. Süß: „Es war großartig, dass sich so viele Menschen auf den gemacht haben, um die Einzigartigkeit jeder Krippe, die mit so viel Liebe gestaltet wurden, zu bestaunen. Schön, dass wir die Freude des Weihnachtsfestes so noch einmal mit allen teilen konnten. Krippen öffnen das Herz der Menschen und ich finde es toll, dass auch Besucher, die der Kirche sonst nicht so nah stehen, der Einladung gefolgt sind.“ 

Der seit dem 01.09.2021 ernannte Oberpfarrer fügt schmunzelnd hinzu, dass „Krippche luure“ in Köln ja eine echte Sakramentalie sei.

Bereits für die kommende Fastenzeit plant er gemeinsam mit seinen Gemeinden schon ein neues Projekt. Diesmal sollen die Kreuzwege der Kirchen hier im Mittelpunkt stehen. Das Projekt soll zudem mit besonderen musikalischen Angeboten untermalt werden.

Hier finden Sie das Bild im Großformat: Krippenloben

Foto: Andreas Woitschuetzke